Geschichte des Blackjack



Blackjack ist ein Kartenspiel, dass in allen Casinos zu Hause ist. Wo es genau her kommt, lässt sich nicht genau sagen aber man vermutet, dass es aus Frankreich kommt. Blackjack hat viel Ähnlichkeit mit dem französischen Spiel Baccarat, was es schon seit dem 17. Jahrhundert gibt. Ungefähr um die Zeit ist auch Blackjack das erste Mal aufgetreten, jedoch nicht unter dem Namen Blackjack, sondern unter „Vingt-et-un“ was auf deutsch „einundzwanzig“ bedeutet. Das beste Blatt was man beim Vingt-et-un erzielen konnte, war ein Pik As und ein Pik Bube, diese Kombination brachte dem Spieler auch die höchste Auszahlung. Früher war es nicht so, dass man mit jedem As und jedem Bube die höchste Auszahlung bekam, die beiden Karten mussten schon ein Pik sein.
Ungefähr zur Zeit der französischen Revolution kam Blackjack dann auch in die USA. Hier wurde es dann unter dem Namen „Blackjack“ gespielt, vereinzelt auch unter dem Namen „Twentyone“.
Den Namen Black Jack hat das Spiel der Sonderregelung von dem Pik As und dem Pik Buben zu verdanken.
Doch das Spiel hatte keinen so guten Start in den USA. Erst 1930 konnte sich Nevada durchsetzen Glücksspiel zu legalisieren. 1978 erklärten zwei weitere Staaten das Glücksspiel als Legal, nämlich New Jersey und Atlantic City. Wer trotz Spielverbot in einem Casino sein großes Geld versuchen wollte, konnte das nur in den Indianer-Reservaten oder auf Mississippi-Dampfern tun.
Erst ab dem 18. Jahrhundert konnte man in Deutschland wirklich vom Glücksspielbetrieb reden, da die Herrscher im kleinstaatlichen Deutschland erkannten, dass das Glücksspiel eine gute Geldeinnahmequelle war. 1872 wurde es wieder durch Bismarck komplett verboten. Wer trotz Verbot ein Spielcasino betrieb, musste mit sehr harten Strafen rechnen. Erst durch den Nationalsozialismus kam das Glücksspiel wieder nach Deutschland.
In Deutschland kam Blackjack erst in den 70’ Jahren wirklich auf. Vor allen in Bad Homburg und Baden-Baden, die wohl bekanntesten und ältesten Spielstädte Deutschlands.
Wenn es das Roulette jedoch nicht nach Deutschland geschafft hätte, würden wir sicher nicht all zu viel von den Glücksspielen wissen.
Die Casinos erfreuten sich immer größter Beliebtheit. Das lag auch an den niedrigen Einsätzen an den Tischen. Nach dem der Wirtschaftsaufschwung kam, kamen auch neue Casinos, da sich die Einsätze an den Einkommen der Spieler orientierte. Mit den neuen Casinos äderte sich aber auch das Spielen an sich. So wird Blackjack mehr und mehr zu einem „schnellen“ Spiel. Die kurzen Mischpausen werden immer kürzer, da immer mehr Mischmaschinen eingesetzt werden. Das verleiht Blackjack einen ganz anderen Charakter.




Leave a Reply